Was ist eine ERP-Software?

Definition ERP-Software?

Viele Unternehmen fangen klein an, wachsen aber im Laufe der Zeit beträchtlich. Anfangs lässt sich der Überblick über die Unternehmensressourcen (das sind Kapital, Betriebsmittel und Personal) noch leicht behalten, doch mit fortgesetztem Wachstum schleichen sich immer mehr Reibungsverluste ein. ERP (von Enterprise Resource Planning, zu deutsch Unternehmensressourcenplanung) dient dazu, die vorhandenen Ressourcen optimal auszunutzen und den zukünftigen Bedarf zu ermitteln. In der Regel wird dazu eine sogenannte ERP-Software eingesetzt, da große Datenmengen verarbeitet und ausgewertet werden müssen, so dass eine manuelle Planung schnell an ihre Grenzen stößt.

Da ERP eine komplexe Aufgabe ist, sind ERP-Systeme häufig branchenspezifisch ausgelegt und werden fast immer zusätzlich noch an die speziellen Erfordernisse des einzelnen Unternehmens angepasst, um die Abläufe im Unternehmen möglichst sinnvoll abzubilden. Dass die Einführung einer ERP-Lösung ab einer gewissen Unternehmensgröße praktisch zwingend ist, lässt sich anhand der klassischen Funktionsbereiche von ERP-Lösungen leicht belegen. Diese Komplexität bedeutet aber auch, dass die Einführung ein erheblicher Aufwand ist, der daher umso leichter zu schultern ist, je früher in der Unternehmensgeschichte das System eingeführt wird. Die frühe Einführung erfordert dann allerdings auch ein System, dass sich gut skalieren lässt, so dass es mit den steigenden Anforderungen durch Unternehmenswachstum Schritt halten kann.

ERP-Systeme unterstützen das Unternehmen typischerweise in folgenden Bereichen:

  • Materialwirtschaft und Produktion
  • Finanz- und Rechnungswesen sowie Personalwirtschaft und Controlling
  • Verkauf und Marketing, Produkt- und Stammdatenverwaltung
  • Forschung und Entwicklung
  • Dokumentenmanagement

Ein ERP-System hat damit also Auswirkungen auf fast alle Bereiche des Unternehmens und stellt damit einen wesentlichen Faktor für den Erfolg des Unternehmens dar. Nur wenn das ERP-System gut auf das Unternehmen und seine individuellen Anforderungen zugeschnitten ist, kann es den Ansprüchen gerecht werden. Unverzichtbar für die erfolgreiche Nutzung ist auch die Schulung der Mitarbeiter, damit diese die Möglichkeiten des ERP-Systems erkennen und ausschöpfen können. Durch die enge Verzahnung des ERP-Systems mit dem Unternehmen ist seine Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit ein wichtiges Kriterium für einen reibungslosen Arbeitsablauf. ERP-Systeme erfordern daher auch Investitionen in die EDV des Unternehmens. Je nach Unternehmen reicht die Spanne hier von Personal wie Administratoren und Softwareentwicklern bis hin zur Anmietung hochverfügbarer Server oder gar dem Aufbau eigener Rechenzentren.

Ähnliche Beiträge

So erhöhen Sie die Kundenbindung
Die Wechselbereitschaft der Kunden ist heute so hoch wie noch...
Read more
Wie Business Intelligence beim Steuern des Vertriebs...
Die ganzheitliche Sicht auf den Vertrieb durch Business Intelligence Wer ein...
Read more
Gut verpackt ist halb gewonnen: Verpackungslösungen für...
Unternehmen die ihr Marketing optimal planen möchten, benötigen praktische Lösungen,...
Read more
Was wird heute von Mitarbeitern in Projekten...
Projekte in Zeitalter der Informationstechnologie Auch wenn Bleistift, Papier und die...
Read more
Feedback richtig geben
Feedback richtig geben zu können, ist eine wichtige Fähigkeit von...
Read more
Kugelschreiber mit Mehrwert - Multifunktionsstifte bieten für...
Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft und lassen Kundenverbindungen wachsen. Multifunktionsstifte...
Read more